Mein Jahr im wilden Westen

https://www.instagram.com/noah_buss/

Berichte von 03/2015

29März
2015

Swimming, Concert Band, Jazz Band and Spring Break

Da die Schwimmsaison ja zu ende ist war am Montag das Abschlussessen mit dem Team. Nach dem wir die Bilder der Saison angeguckt haben wurden alle Schwimmer geehrt und ich habe meinen ersten "Letter", einen großen Stoffbuchstaben, in den Farben der Schule bekommen, womit ich garnicht gerechnet hatte!
Am Dienstag habe ich mit der Concert Band die Sorcery Suit von James Barnes vorgespielt. James Barnes musikalische Vorstellung der Harry Potter Bücher hat nichts mit der Filmmusik zu tun ist aber trotzdem eine sehr interressante Suit. Zum Glück haben wir noch etwas Zeit bevor wir die Suit auf einem Wettbewerb vorspielen müssen, da zwei der fünf Sätze wirklich noch ein wenig verbessert werden könnten!
Musikalisch ging es am Freitag beim Jazz Festival der Universität von Wyoming weiter wo wir mit der Jazz Band gespielt haben! Wir haben die gleichen Stücke von letzter Woche gespiel was für mich bedeutete das ich meine drei Solos wieder spielen musste! Es hat glücklicherweise wesentlich besser geklappt als ich gadacht habe und ich wurde im nach dem Konzert sogar mit einem Award für "Outstanding Musicianship" ausgezeichnet! Echt cool!!



Da Chris ganz kurzfristig über Springbreakk frei bekommen hat mussten wir schnell planen wo wir den hinfahren könnten, und haben uns entschieden durch die Rockys bis zur süd-westlichsten Ecke Colorado zu fahren wo sich die vier Staaten Arizona, Utah, New Mexico und Colorado treffen. Geraden fertig mit Planen sind wir heute Morgen gleich aufgebrochen!

24März
2015

Jazz Konzert, Trip nach Fort Collins und Manhatten

Nach dem am Montag und Diensag zu den ersten zwei Fußballtrainings der Saison gegangen bin habe ich mich am Mittwoch entschlossen doch keinen Fußball zu spielen. Das Schulfußballtraining wäre jeden Tag nach der Schule bis 6 Uhr und Spiele fasst jedes Wochenende! Ich habe mich dagegen entschieden um mehr Zeit für meine Gasteltern und auch für meine Freunde zu haben mit denen ich normalerweise nach der Schule Dinge unternehme! Ich hoffe es war die richtige Entscheidung und es wird nicht langweilig!

Donnerstag war unser Frühlings Jazz Konzert und ich konnte mein Solo Stück "Island Sunrise" erneut spielen. Außerdem habe ich das erste Mal zwei richtige Jazz Solos gespielt die Komplett improvisiert waren. Es ist ein super seltsahmes Gefühl ohne Noten zu spielen, hatt aber zum Glück relativ gut geklappt!

Am Freitag haben ein paar Freunde und ich beschlossen nach der Schule spontan nach Fort Collins, Colorado zu fahren. Die Downtown in Fort Collins ist super nett, wir durften zwar nicht in die vielen Kneipen trotzdem hatten wir eine Mänge Spaß beim rumlaufen und Pinnball spielen in einer großen Pinnball Halle.

 

Samstag Morgen sind Chris und ich nach Manhatten, Kansas geflogen wo er mir die Universität gezeight hat zu der er und meine Mom Jennifer gegangen sind. Von Manhatten sind wir eine halbe Stunde zurück nach Westen geflogen um Jennifers Eltern zu besuchen. Jennifers ganze Familie war dort da ihr Vater zum vierten Mal an Krebs erkrankt ist und alle beraten wollten was a besten zu tun sei. Es war nett die ganze Familie wieder zu sehen, auch wenn die Umstände nicht besonders schön waren!



Am Abend des nächsten Tages sind wir zurück geflogen, was einwenig Gruselig war, da es Nacht und ziemlich dunkel war als wir zurück in Cheyenne waren. Es hat eine Weile gedauert bis wir die kleine unbeleuchtete Graßlandebahn gefunden haben, aber wir sind sicher wieder am Boden!

15März
2015

Einer weitere tolle Woche

Die ganze Woche war echt toll! Jeden Tag habe ich etwas mit meinen Freunden unternommen, manchmal haben wir nur im Band Raum, Mc Donalds und im Park gechillt; oder wir sind Laser Tag spielen oder zur Bowling Bahn gegangen.



Am Samstag habe ich mit der Pep Band in Casper beim großen Endspiel der Basketball Saison Musik gemacht. Es war mein letzte größerer Band Trip, und auch wenn unser Team verloren hat war es trotzdem eine super Zeit!



Am Sonntag bin ich mit meinem Gastvater Chris zu seinen Eltern nach Hays, Kansas geflogen um ein paar Dinge ab zu liefern. Chris hätte es natürlich auch per Post schicken können, aber fliegen war natürlich cooler! Nach 2 Stunden Hinflug haben wir mit seinen Eltern zu Mittag gegessen und sind dann wieder zurück geflogen. Womit wir nicht gerechnet hatten war, dass es auf einmal 29 Grad heiß war und es durch die ganze Thermik wärend des kompletten Flugs durchgängig auf und ab ging. Das war das erste Mal, dass es mir in einem Flugzeug so richtig schlecht ging und ich habe für die nächsten Tage erstmal keinen Bock mehr auf fliegen!




Trotzdem war es eine super Woche und nach fast 30 Grad heute freue ich mich schon auf kühleres Wetter und auf den Schnee der für die nächste Woche angesagt ist!

07März
2015

Hawaiì

 

Endlich war es so weit!! Jennifer hat mich früh Samstags morgens nach Denver zum Flughafen gebracht von wo ich über Los Angeles nach Honolulu geflogen bin.

Da es in Denver gescheit hat und sehr nebelig war sind wir mit einer Stunde Verspätung abgehoben! Ich hatte im Voraus einen Sitzplatz auf der rechten Seite reserviert damit ich den Grand Canyon und Las Vegas sehen konnte, und es hat auch wirklich geklappt! 



Weil mein Flug so viel verspätung hatte musste ich in einer halben Stunde über den riesigen Flughafen von LA rennen um meinen Weiterflug zu bekommen.

Glücklicherweise habe ich es geschafft und befor die Tür direkt hinter mir geschlossen wurde!!!

 

Nach 8 Stunden Flug bin ich endlich auf Hawaii angekommen und habe die anderen Austauschschüler die mit auf dem Trip waren kennen gelernt.

Am ersten Tag sind wir gleich voll ins Programm gestartet, mit einer Catamaran Tour und einer Surf Stunde am Waikiki Beach. Surfen war garnicht so schwer und hat super viel Spaß gemacht und dass wir vom Boot ins Wasser springen durften war auch super cool!

 

Den Rest des Tages haben wir am Strand und in Waikiki verbracht und einfach die Wärme genossen!

Am Montag sind wir mit dem Bus zur Dole Plantage, der größten Ananas Plantage der Welt gefahren und konnten alle möglichen Ananas Gerichte, Eiscrcremes und Süßigkeiten probieren.



Nach der Plantage sind wir weiter, zum North Shore ganz in den Norden der Insel gefahren, welches für die bis zu 10 Meter hohen Riesenwellen bekannt ist.


Den Rest des Tages haben wir im Polynesian Culture Center einer große Ausstellung aller Polynesischen Inseln verbracht. Wir haben einen Ukulele Kurs gemacht und haben uns nach der Hawaiianischen Buffet eine Show der Ureinwohner angesehen.

Am nächsten Tag sind wir zu einem für die Öffentlich keit geschlossenen Strand gefahren zu dem nur lange angemeldete Gruppen Zutritt hatten. Der Strand ist angeblich einer der 10 Schönsten Strände sein, und wir mussten ihn nur mit einigen Hochzeitspaaren und der Filmcrew von Hawaii 5o teilen. Super Sache !!!

Am Mittwoch sind wir auf den erloschenen Vulkan Diamond Head gestiegen von wo wir einen super Blick auf Honolulu und Waikiki hatten! Den Rest des Tages haben wir uns Waikiki angesehen und ich habe viel zu viel Eis gegessen.

Am Donnerstag haben wir Perl Harbour und die Gedenkstätte der japanischen Angriffs besucht. Danach sind wir durch Honolulu gefahren bis zum Capitol und dem Königspalast vom Hawaiianischen König Kamehameha.

Früh Morgens sind wir an unserem letzten Tag zu einem Korallenriff in einer Bucht gefahren um dort zu Schnorcheln. Es war echt super toll!! So viele bunte Fische die ich alle mal bei Findet Nemo gesehen habe.

Nach dem ganzen Schnorcheln hatte ich zwar einen super verbrannten Rücken, dass war es aber definitiv wert!!

Den letzten Abend hatten wir ein Buffet an einem Strand an der Westküste der Insel und haben uns danach eine Hula Show angesehen.

  


Es war schon traurig sich von all den netten Leuten zu verabschieden aber diese Reise wird ganz sicher keiner von uns je vergessen!

Um 3 Uhr morgens musst ich am Samstag sufstehn um zum Flughafen zu fahren, aber dass war ok schließlich konnte ich ja den ganzen Tag in Flughäfen und Flugzeugen verbringen.

Ich hatte erneut Plätze auf der linken Seite reserviert um einen guten Blick auf Hawaii, die Küste Kaliforniens, LA und Las Vegas zu haben und erneut hatte ich Glück und konnte all diese Orte wunderbar sehen.

Ich möchte mich an diese Stelle bei all denen bedanken die mir diesen Urlaub finanziell durch Weihnachts- und Geburtstags- oder andere Geschenke ermöglicht haben! Mein größter Dank geht an meine liebe Oma Ingrid in Norden die für mich jeden Monat Geld für meinen Führerschein gespart hat! Für den Führerschein muss ich wenn ich wieder da bin wohl arbeiten, aber ich habe hier Dinge gesehen und erlebt die viel mehr Wert sind als mein Führerschein und ich bin froh das ich es gemacht habe!!
Ein weiteres großes Dankeschön ganz besonders an meine Gasteltern, meine Eltern in Deutschland und an meine Freunde hier die mir diese super tolle Zeit ermöglichen! Dieses Jahr war und ist die beste Entscheidung meines Lebens!