Mein Jahr im wilden Westen

https://www.instagram.com/noah_buss/

07März
2015

Hawaiì

 

Endlich war es so weit!! Jennifer hat mich früh Samstags morgens nach Denver zum Flughafen gebracht von wo ich über Los Angeles nach Honolulu geflogen bin.

Da es in Denver gescheit hat und sehr nebelig war sind wir mit einer Stunde Verspätung abgehoben! Ich hatte im Voraus einen Sitzplatz auf der rechten Seite reserviert damit ich den Grand Canyon und Las Vegas sehen konnte, und es hat auch wirklich geklappt! 



Weil mein Flug so viel verspätung hatte musste ich in einer halben Stunde über den riesigen Flughafen von LA rennen um meinen Weiterflug zu bekommen.

Glücklicherweise habe ich es geschafft und befor die Tür direkt hinter mir geschlossen wurde!!!

 

Nach 8 Stunden Flug bin ich endlich auf Hawaii angekommen und habe die anderen Austauschschüler die mit auf dem Trip waren kennen gelernt.

Am ersten Tag sind wir gleich voll ins Programm gestartet, mit einer Catamaran Tour und einer Surf Stunde am Waikiki Beach. Surfen war garnicht so schwer und hat super viel Spaß gemacht und dass wir vom Boot ins Wasser springen durften war auch super cool!

 

Den Rest des Tages haben wir am Strand und in Waikiki verbracht und einfach die Wärme genossen!

Am Montag sind wir mit dem Bus zur Dole Plantage, der größten Ananas Plantage der Welt gefahren und konnten alle möglichen Ananas Gerichte, Eiscrcremes und Süßigkeiten probieren.



Nach der Plantage sind wir weiter, zum North Shore ganz in den Norden der Insel gefahren, welches für die bis zu 10 Meter hohen Riesenwellen bekannt ist.


Den Rest des Tages haben wir im Polynesian Culture Center einer große Ausstellung aller Polynesischen Inseln verbracht. Wir haben einen Ukulele Kurs gemacht und haben uns nach der Hawaiianischen Buffet eine Show der Ureinwohner angesehen.

Am nächsten Tag sind wir zu einem für die Öffentlich keit geschlossenen Strand gefahren zu dem nur lange angemeldete Gruppen Zutritt hatten. Der Strand ist angeblich einer der 10 Schönsten Strände sein, und wir mussten ihn nur mit einigen Hochzeitspaaren und der Filmcrew von Hawaii 5o teilen. Super Sache !!!

Am Mittwoch sind wir auf den erloschenen Vulkan Diamond Head gestiegen von wo wir einen super Blick auf Honolulu und Waikiki hatten! Den Rest des Tages haben wir uns Waikiki angesehen und ich habe viel zu viel Eis gegessen.

Am Donnerstag haben wir Perl Harbour und die Gedenkstätte der japanischen Angriffs besucht. Danach sind wir durch Honolulu gefahren bis zum Capitol und dem Königspalast vom Hawaiianischen König Kamehameha.

Früh Morgens sind wir an unserem letzten Tag zu einem Korallenriff in einer Bucht gefahren um dort zu Schnorcheln. Es war echt super toll!! So viele bunte Fische die ich alle mal bei Findet Nemo gesehen habe.

Nach dem ganzen Schnorcheln hatte ich zwar einen super verbrannten Rücken, dass war es aber definitiv wert!!

Den letzten Abend hatten wir ein Buffet an einem Strand an der Westküste der Insel und haben uns danach eine Hula Show angesehen.

  


Es war schon traurig sich von all den netten Leuten zu verabschieden aber diese Reise wird ganz sicher keiner von uns je vergessen!

Um 3 Uhr morgens musst ich am Samstag sufstehn um zum Flughafen zu fahren, aber dass war ok schließlich konnte ich ja den ganzen Tag in Flughäfen und Flugzeugen verbringen.

Ich hatte erneut Plätze auf der linken Seite reserviert um einen guten Blick auf Hawaii, die Küste Kaliforniens, LA und Las Vegas zu haben und erneut hatte ich Glück und konnte all diese Orte wunderbar sehen.

Ich möchte mich an diese Stelle bei all denen bedanken die mir diesen Urlaub finanziell durch Weihnachts- und Geburtstags- oder andere Geschenke ermöglicht haben! Mein größter Dank geht an meine liebe Oma Ingrid in Norden die für mich jeden Monat Geld für meinen Führerschein gespart hat! Für den Führerschein muss ich wenn ich wieder da bin wohl arbeiten, aber ich habe hier Dinge gesehen und erlebt die viel mehr Wert sind als mein Führerschein und ich bin froh das ich es gemacht habe!!
Ein weiteres großes Dankeschön ganz besonders an meine Gasteltern, meine Eltern in Deutschland und an meine Freunde hier die mir diese super tolle Zeit ermöglichen! Dieses Jahr war und ist die beste Entscheidung meines Lebens!